Ihr Lieben,

vorletzte Woche schon hab ich euch ja schon von meiner tollen Tischdeko für Ostern berichtet – zum Blogpost

Dabei hab ich endlich eine Idee umgesetzt.

Nämlich Stoff-Eier.

Und wie ich im vorherigen Blogpost schon angekündigt hatte, möchte ich euch noch zeigen, wie meine Stoffeier funktionieren.
Es ist übrigens eine wunderbare Möglichkeit, Stoffreste zu verwerten.

IMG_5294

Die Idee dazu stammt noch aus der Weihnachtsbastelei. Damals hatte ich bei Riley Blake in der Kategorie ‚Cutters Corner‘ eine Anleitung für Weihnachtskugeln aus Stoff(-resten) gefunden.

IMG_7915

Nun dachte ich mir, was für Kugeln funktioniert, funktioniert sicher auch für Eier und startete den ersten Versuch. Natürlich ist es mit der Eiform nicht ganz so einfach wie mit einer ebenmäßigen Kugel.

Aber legen wir einfach mal los:

IMG_7785Wir brauchen:

  • ca. 7 cm grosse Styropor-Eier (Amazon, Tedi, Tedox – Bastelbedarf)
  •  Stoffreste (dünner Baumwollstoff – Webware)
    • 2 Stücke 6x6cm
    • 3 Stücke 20×7 cm (verschiedenen Farben, so dass sich immer 4 Stück a 5cm breit mit gleicher Farbe ergeben,
      oder du kann es natürlich auch ganz bunt machen, je nach Gusto)
    • 20 cm Webband oder Zackenlitze oder Spitze oder
      Stoffband 2 cm breit (was auch immer gefällt)
  •         Nadeln ohne Glaskopf (Nägel, Pinns)
  •         ggf. Heissklebepistole
  •         grosse Nadel oder Haken und Schnur

IMG_7792

Zunächst schneiden wir uns die Quadrate zurecht.

IMG_7808Dann folgen die anderen Stücken, idealerweise in verschiedenen Farben. Dazu hab ich erstmal ein 20×7 cm grossen Stoffstück zugeschnitten.

IMG_7798

Und es dann in vier Teile a 5cm breit geteilt.

IMG_7800

Nun brauchen wir die Pinns.
Zuerst pinnst du die quadratischen Stoffzuschnitte oben und unten auf das Styroporei.

IMG_7810Achte darauf, dass die Nadel mittig im Lot sitzt.

IMG_7814Die Stoffecken pinnst du gleichmässig fest.

IMG_7817

Dann legst du dir 4 der anderen Stoffzuschnitte parat.

IMG_7806

Nimm dir eines der Vierecke und leg es mit der linken Seite nach oben und falte eine der längeren Kanten ca. 1cm in Richtung Mitte.

IMG_7819

Das ganze hat jetzt was von Origami 🙂
Du nimmst nun die äusseren Ecken der gefalteten Kante und klappst diese in die Mitte, so dass die beiden Schenkel mittig aufeinanderstossen und ein gleichschenkliches Dreieck entsteht. Wenn du magst, kannst du das jetzt bügeln, „Daumenbügeln“ reicht aber auch 😉

IMG_7854

 

Nun pinnst du eine Nadel durch die entstandene Spitze und befestigst damit den Stoff auf der dickeren Eihälfte. Lass zur Mitte (=Nadel vom Stoffquadrat) ca. 1cm Platz.

IMG_7822

Diese Nadel kannst du komplett hineindrücken, die bleibt drin.

IMG_7824
Die untere Seite des Stoffdreicks befestigst du ebenfalls mit einer Nadel, und zwar in der Mitte in dem du die Stofflagen leicht übereinander legst, so dass das Dreieck nicht aufklappen kann. Diese Nadel piekst du nur ein wenig rein, grad so, dass der Stoff fixiert ist.

IMG_7826

Das machst du nun für die 3 anderen Stoffstücken genau gleich, so dass diese gleichmässig an der unteren Eihälfte befestigt sind.

IMG_7827

Die Nadel zur Befestigung des Stoffquadrat ist nun im Weg.

IMG_7828

Also nehmen wie diese raus und legen die Ecken der Dreiecke in einer Richtung übereinander

IMG_7829und pinnen diese fest.
Die Nadel in der Mitte der Dreiecke bleibt erstmal noch drin.

IMG_7831

Dann ist die nächste Lage, also die nächsten 4 Stoffzuschnitte. Wieder das gleiche Prinzip, die Kante falten, die Schenkel einklappen, dass es ein Dreieck gibt und nun versetzt zwischen der ersten Lage an das Ei pinnen.

IMG_7833

Wieder die obere Nadel versenken und mit der unteren den Stoff fixieren.

IMG_7835Nach dem alle 4 Stoffstücke angebracht sind , schaut es so aus.

IMG_7836

Da nun in der Mitte die Nadeln wieder ganz schön viele werden, machst du eine Nadel raus und legst du die Stoffspitzen wieder in eine Richtung übereinander und pinnst diese fest

IMG_7841Auch hier bleibt die untere Nadel des Dreiecks noch drin.

IMG_7845Das Muster ist nun schon gut erkennbar.

IMG_7850

Nun nehmen wir die erste Nadel aus der Mitte raus und machen eine schöne dekorative Nadel hinein. Ein Haken geht auch.

IMG_7852Nun ist die schmalere Seite des Ei’s dran.
Hier verfahren wir wieder gleich wie am Anfang. Falte die Stoffstücke und pinne die Dreiecke rundum mit ca. 0,7cm Abstand zur Mittelnadel an.IMG_7861

Auch hier legst du die Spitzen in einer Richtung und fixierst diese.Diese letzten Nadeln werden nun komplett versenkt. Die bleiben drin.

IMG_7863

Überschauende Spitzen schneidest du ab.

IMG_7868

Es sollte eine schöne grade Mittellinie entstanden sein.

Es ist natürlich auch möglich die Dreiecken enger zu setzen und dann noch eine Runde anzubringen.

IMG_7873

Die Mittelnadel kannst du nun entfernen. Vielleicht magst du ja ein Strasssteinchen drankleben 😉

IMG_7870

Das Band, das du dir zurecht gelegt hast, wickelst du nun um den Bauch des Ei’s entlang der Stoffkante.

IMG_7877

Beachte dabei , dass die Stoffkante schön abgedeckt ist und pinne oder klebe das Band fest.

IMG_7880Fast fertig 🙂

IMG_7882

Zu guter letzt brauchen wir ja noch etwas , um unser Ei aufzuhängen.
Ich hab hier einen Faden um die Nadel gewickelt. Es ist natürlich auch möglich den Faden anzukleben.

IMG_7889

Fertig sind unsere Stoffeier 🙂

IMG_7915

Diese entzückenden Blühten ergänzen die Eierchen wunderbar, wenn man sie nicht an einen Strauß hängt sondern z.B. dekorativ an eine Wand. Die Beschreibung zu den Blüten findet ihr auch im EBook „Tischlein deck dich“ von Berlinerie.

IMG_7925

IMG_7933

Töchterchen musste natürlich auch „ihr“ Ei mitbasteln 😉

IMG_7951

So, nun kann Ostern nun wirklich kommen, es ist nimmer lang hin 🙂

IMG_7934

Hab eine schöne Woche und viel Spass bei nachbasteln 🙂

Eure Mandy

 

Damit mal wieder zu Rums und Nähfrosch und LinkUrStuff und Pamelopee und Creadienstag.
Und dies ist mein März-Projekt bei BaSamba:

 

 

IMG_7923

Advertisements