Ihr Lieben,

Schon am Freitag hatte ich den Artikel geschrieben und hab echt nochmal überlegt, ob ich das so poste. Wieso eigentlich, denk ich mir grad, ich hab am Freitag Rotz und Wasser geflennt… Und dann kneif ich hier. Also jetzt hier… 

………………

Freitag, 23Uhr….

ich sitzte hier am PC und suche gemütlich nach unserem nächsten Urlaubsdomizil, unser grösstes Glück – Adlersöckchen -, die grad wieder aufgewacht ist, auf dem Schoss und drück sie ganz fest, weil es uns einfach sooo gut geht.
Und mir laufen die Tränen immer wieder , wenn ich an die Videos denke, die ich vorhin auf FB gesehen habe : Link  und  bei dem erst recht: Link.  (Vorsicht: nichts für schwache Gemüter)

😦

 

3fec0-6a00d8341c709753ef01a3fd0e902d970b-800wi

Da kommt es mir grad recht, dass die liebe Barbara von Srap-Impulse mit ihrem Freitagsfüller eine Steilvorlage geliefert hat, um auf die aktuelle Situation in unserem Land aufmerksam zu machen.

Schon länger hab ich überlegt wie ich „DIY-Blog-verträglich“ meinen Unmut in die Welt schreien könnte.

Hier ist sie…

1.   Mir wird elend, wenn  ich die Bilder der Flüchtlingsdramen sehe, diese werden immer schlimmer und dennoch gibt es Deppen in unserem Land, bzw. wohlsstandbäucheschaukelnde „besorgte Bürger“, die meinen ihre Unfähigkeit, mit ihrem eigenen Leben fertig zu werden, an den schwächsten der Schwachen austragen zu müssen.
Hey, schaltet dass Hirn ein!
Wenn hier bei uns Krieg wäre, würde auch jeder das Nötigste einpacken (Pass und Handy!) und schauen, dass er sich und,sofern möglich, seine Familie in Sicherheit bringt und dabei hoffend, dorthin, wo es einen verschlägt, aufgenommen zu werden. 

Und was sind denn Wirtschaftsflüchlinge? Wenn eine Familie nicht mehr das Essen für ihre Kinder erarbeiten kann, weil Monsanto und unsere Exporte z.b. von Milchpulver oder durch die Massentierproduktion, ihnen jegliche Grundlage fairen produzierens und handelns nimmt? Würden wir dann nicht auch flüchten? 

Es sind nicht die Flüchtlinge und Asylbewerber die Bösen, es ist unser wirtschaften, unsere Waffenlieferungen, unser billiges Essen, unsere billigen Klamotten… was die Leute zwingt ihre Heimat zu verlassen. Wer glaubt, die tun das freiwillig, um uns zu ärgern, ist ein Narr…

Ich bin Sachse. Und ich schäme mich zutiefst für meine Landsleute, zumal Sachsen die niedrigste Anzahl an Flüchtlingen in ganz Deutschland zu bewältigen hat. Und so viele von uns Ossis waren doch auch mal politische Flüchtlinge, zwar nicht vor Krieg, aber vor einer Diktatur, oder wie war das damals in Prag in der Botschaft?
Und ich fühle mit. Auch wenn ich erst nach Prag, nach der Wende, nach Bayern gekommen bin, musste auch ich eine gewisse „Ausländerfeindlichkeit“ spüren, wenn ich den Mund aufmachte und mich outete. Also nicht nur im Osten in #heidenau gibt es diese Deppen … Sie sind überall, diese “ ich hab ja nichts gegen Ausländer, aber“-Sager.

Warum nur gibt es in diesem Land, in dem es uns sooo gut geht, so viel Missgunst. Man gönnt dem andern nix. Und wenn es nur drum geht, dass der Nachbar das bessere Auto hat… 

Ich hab ne Riesen Wut im Bauch , aber ich bin nu mal leider net der Schreiberling, der alle Zusammenhänge zu Papier bringen kann. 

Ich hab hierzu noch einen Beitrag für euch, der mir sowas von aus dem Herzen spricht: “Der Flüchtling klaut mir meinen Fernseher!” Oder: Verarscht fühlen ist das neue 20.

Was können wir tun. Geht hin. Sucht den Kontakt zu den Flüchtlingen. Redet mit Ihnen. Fragt was sie brauchen. Spendet. Geld. Klamotten. Helft Caritas, Rotes Kreuz. Zeigt, dass wir auch anders können. #bloggerfuerfluechtlinge #refugeeswelcome #buntstattbraun

2.   Herr Socke, ebenfalls nur noch kopfschüttelnd, sitzt links von mir.

  

……..

…der Rest hier nur zur Vollständigkeit des freitagsfüllers 

3.   In einer Stunde gehn wir dann doch endlich ins Bett.

4.   Unsere Wiese ist nach den Regen wieder schön grün.

5.   Socken trage ich  erst im Oktober wieder .

6.   Da ich die Diese tolle Aktion fast vergessen hätte, wird’s mit dem nächsten Blogbeitag wieder   sehr eng.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf schreibe ich diesen Blogbeitrag, weil ich so nen Hals hab, morgen habe ich geplant, das Haus zu durchgrasen nach allem brauchbaren (Decken, Klamotten, Spielzeuch), was wir in unser lokales Flüchtlingsheim bringen könnten, denn #refugeeswelcome und Sonntag möchte ich die Zeit mit meinen Lieben geniessen, vielleicht nochmal baden gehen, Qualitätszeit, die die Flüchtlinge und Asylbewerber bestimmt gerne auch wieder hätten !

Eure Mandy 

 

Advertisements